Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/toosoon

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mein Schultag

Hallo,Heute war bei mir mal wieder ein ganz gewöhnlicher Schultag. Kunst fand ich ziemlich anstrengend, weil momentan nur noch Theorie behandelt wird und das ganz schön an meiner Konzentration hapert. Naja Deutsch ging dann nur richtig kurz weil der Schulfotograf da war, sind natürlich wunderschöne Bilder entstanden. Dann habe ich die Mathe klausur zurückbekommen und ich habe einfach mal 14 Punkte. Ich bin wirklich richtig stolz auf mich und auch froh mal ne Art Belohnung für meine ganze Arbeit zu bekommen. Ich habe mich echt gefreut dass heute so schönes Wetter war. In der Freistunde habe ich mich auch kurz gesonnt, dann war es mir zu heiß. Ich merke richtig, wie der Sommer kommt, nur soll es am Wochenende leider vom Wetter her nicht so gut aussehen, aber das ist nicht schlimm, denn ich habe einfach mal die komplette nächste Woche frei also quasi unangekündigteFerien und das macht mir schon ziemlich gute Laune. Nach der Schule war ich nen bisschen genervt, weil til wollte noch mit zu mir kommen und als wir grade losgelaufen sind kam uns Hermine entgegen. Zu diesem Thema werde ich wohl auch noch mal meine Aggressionen rauslassen müssen. Jedenfalls haben sie sich dann wieder so ewig umarmt und sie meinte die ganze Zeit ja wir müssen unbedingt mal wieder was machen und wir sprechen dann in Deutsch hihi. Alter dieses Wein macht mich so aggressiv und hasserfüllt, sowas habe ich bei niemand anderem. Und es nervt mich dass sie til auch noch wichtig ist und er sie mag. Das kann ich echt null Komma null nachvollziehen, die ist so eine hinterhältige aufgesetzte Schlange, ich muss wirklich sagen, ich hasse sie. Ich hoffe eines Tages wird sie mal von jemanden so verletzt wie sie mich verletzt hat. Osman ich merke wirklich wie ich schon nur beim schreiben darüber schlechte Laune bekomme. Das Problem ist ich kann da mit niemandem drüber sprechen.Meine Freunde und meine Familie verstehen mich nicht wirklich, auch wenn sie es sagen, wissen Sie nicht wie sich das anfühlt. Und mit Til kann ich da auch nicht drüber sprechen, weil er immer auf ihrer Seite ist. Ich kann es ja zum Teil auch verstehen, weil sie ja (warum auch immer) seine Freundin ist aber ganz ehrlich sie haben mich beide so sehr verletzt, womit haben sie denn gerechnet. Und wenn ich Til wirklich so wichtig wäre, würde sich das in seinem Verhalten auch irgendwie bemerkbar machen, naja was solls ich kann es jetzt nicht ändern. Vielleicht finde ich ja irgendwann einen Weg, wie ich den beiden zeigen kann, wie es sich anfühlt, was sie gemacht haben. Ich muss auch sagen, ich will mich nicht als heilige darstellen, aber momentan passieren so dumme Dinge in meinem Leben oder sind in der Vergangenheit passiert, ich frage mich langsam wirklich, wann es mal Eintritt, dass ich bekommen was ich verdiene. Damit meine ich kein perfektes Leben, weil ich ganz sicher nicht perfekt bin, aber ein wenig Fairness ist jawohl nicht zu viel verlangt. Tschüß
10.5.16 21:30


Werbung


Einführung

Hallo erstmal, Zunächst gebe ich mal eine kleine Einführung, was dieser Blog beinhalten wird und wozu ich ihn nutzen möchte. Da mein Leben in letzter Zeit aus vielen Höhen und Tiefen bestanden hat, bin ich gefühlsmäßig ziemlich strapaziert, was sich nicht nur negativ auf mich, sondern auch auf die lieben Menschen, denen ich vertraue ausgewirkt hat. Diesen Blog werde ich als mein persönliches Tagebuch benutzen oder anlehnend an Harry Potter als mein Denkarium. Ich werde mich nicht an ein Leitthema halten, sondern viel mehr frei von der Leber weg über das schreiben, was mich bewegt, was in mir vorgeht oder worüber ich mir Gedanken mache. Außerdem werde ich mich nicht damit aufhalten, irgendwelche Sachverhalte näher zu erläutern, da es mir hauptsächlich darum geht, meine Gedanken loszuwerden und mein Gehirn ein wenig zu entlasten. Sollte es da draußen jedoch doch jemanden geben, der sich auf irgendeinen Weg zu meinem Blog verirrt hat und wissen möchte worüber genau ich eigentlich Rede, fragt mich gerne aber habt auch Verständnis, dass ich eine gewisse Privatsphäre behalten möchte. Nun zu mir. Ich bin ein siebzehnjähriges Mädchen, dass am Rande von Berlin wohnt. Ich besuche die 11. Klasse eines Gymnasiums und werde in einem Jahr mein Abitur machen. Meine Freizeit wird nicht wirklich von irgendwelchen typischen Hobbies bestimmt. Ich spiele seit zehn Jahren Gitarre und besuche den Unterricht einmal wöchentlich. Außerdem bin ich ein ziemlicher Serienjunkie und liebe es entspannt zeit Zuhause zu verbringen. Außerdem Rede ich sehr viel und sehr gern wenn ich unter vertrauten Leuten bin, was manche wirklich nervt aber so bin ich nun mal. Ich habe eine Leidenschaft für Personen entwickelt, die sowohl für tiefgründige als auch belanglose Gespräche zu haben sind und für die auch Ironie kein Fremdwort ist. Auf andere Personen wirke ich meist arrogant und hart, was überhaupt nicht der Fall ist. eigentlich fällt es mir nur schwer, anderen Menschen meine Gefühle zu zeigen oder zu erklären, außerdem bin ich ziemlich unsicher, was auch mit vergangenen Erlebnissen und Rückschlägen zutun hat. Ich bin ein sehr sensibler und nachdenklicher Mensch, der oftmals zu viel in alles interpretiert und sich Sorgen schafft, die unberechtigt sind. Es ist mir sehr wichtig, dass es meinen Mitmenschen gut geht, deshalb versuche ich mich immer so gut wie es geht um sie zu kümmern, ihre Sorgen anzuhören und gemeinsam eine Lösung zu finden. Mein Leben sieht momentan ziemlich wirr aus. Die Schule nimmt leider viel Zeit in Anspruch, so habe ich nicht nur lange Unterricht, sondern setzte oft Stunden vor Hausaufgaben oder beim Lernen. Ich bin sehr froh, meine Familie zu haben und vertraue Ihnen sehr. Aber auch wenn ich im Vergleich zu anderen ein sehr vertrautes Verhältnis zu meiner Familie habe, bin ich momentan unzufrieden. Ich habe das Gefühl dass meine Eltern wenig Interesse an mir haben und mir kaum zuhören wenn ich Ihnen etwas über meinen Tag erzähle. Ähnlich sieht es auch bei meinen Freunden aus. Man könnte sagen, dass ich wirkliche gute Freunde habe, aber im Laufe der Zeit haben wir uns ein wenig auseinander entwickelt, sodass ich auch bei Ihnen ein Desinteresse spüre, obwohl ich nciht weiß, womit das zusammenhängt. Der Kontakt ist eigentlich nur noch schulisch, obwohl ich schon mehrmals versucht habe das zu verändern. Und dann wäre da noch mein Freund. Eigentlich könnte man sagen, dass wir seit zwei ein halb Jahren zusammen sind. Er hat nun zweimal mit mir Schluss gemacht und nun sind wir seid über einem Monat wieder zusammen. Er leidet an Depressionen und dazu muss man sagen, nicht nur er hat eine schwere Zeit deswegen durchgemacht. Da er mir so unendlich viel bedeutet, habe ich mich bei dem Versuch ihm zu helfen und für ihn da zu sein hinter ihn gestellt und somit einiges durchmachen müssen. Aber all das bereue ich gar nicht, ich glaube wir können nicht mit und nicht ohne einander. Zur Zeit gibt er mir einfach nur halt, hört sich meine Sorgen an und muntert mich auf, wenn es mir schlecht geht. Dafür bin ich ihm unglaublich dankbar. Somit wäre also grob meine Lebenssituation erklärt. Ich werde nun immer mal wieder wenn ich den Drang oder die Lust empfinde hier vorbeischauen. Liebe GrüßeP
9.5.16 22:05


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung